Tipps für eine Reise durch Andalusien

Granada

Die südlichste Provinz Spaniens, Andalusien, strahlt die Pracht der Paläste der islamischen Epoche aus, Gärten und Moscheen vermischen sich mit den Reichtümern aus Amerika und den zahllosen Wundern der wichtigsten Städte dieser Region: Córdoba, Granada und Sevilla. Weiße Dörfer und maurische Schlösser hängen an der Sierra Nevada, es gibt Wüsten und die Strände der Costa del Sol kombiniert mit Flamenco, Stierkampf, Tapas-Messen und das alles unter einer hellen Sonne welche die Energie liefert um diese fabelhafte Ziel auf einer Reise durch Spanien kennenzulernen.

Andalusien wirklich zu entdecken ohne die Städte Sevilla, Cordoba, Granada und Málaga zu besuchen ist undenkbar. Wenn Sie mehr Zeit haben, können Sie einen Spaziergang durch die Landschaft von Andalusien machen und sich auch einige seiner berühmten weißen Dörfer ansehen. In diesem Fall nehmen Sie auf jeden Fall einen Hut und eine Sonnenbrille mit, denn die Sonne an der Küste hat eine enorme Kraft.

Im Sommer sind die Sehenswürdigkeiten von Andalusien überfüllt und die Temperaturen klettern auf über 40 °C. In der Karwoche, ist es fast unmöglich zu Fuß durch das Zentrum von Sevilla zu gehen. Die Straßen sind so überfüllt, dass es Stunden dauern kann um ein paar hundert Meter zu Fuß zurück zulegen.

Es ist allerdings ideal, Sevilla zu Fuß zu erkunden. Wer mit einem Auto anreist sollte möglichst auf der Umgehungsstraße parken und zu Fuß weiter gehen, daher empfehlen wir gutes Schuhwerk. Zögern Sie nicht ein Taxis zu nehmen, denn die sind hier -im Vergleich zu anderen touristischen Städten in Europa- sehr billig. Es gibt kostenlose Straßenkarten der Stadt in der touristischen Informationsstelle an der Plaza Nueva, in der Nähe des Rathauses. Im Falle von gesundheitlichen Problemen, sollten Sie zum Centro de Salud (Junta de Andalucía) in der Calle Clara de Jesús Montero in der Nähe des kommerziellen Zentrums an der Plaza de Armas gehen, wo Sie einen kostenlosen Arztbesuch in Anspruch nehmen können.